Bodenbearbeitung – umgraben und düngen

bed-631640_640Das Umgraben ist eine Bearbeitungsmethode, die möglichst sparsam angewandt werden sollte, um nicht das feinschichtige Gefüge der so wichtigen Bodenlebewesen zu stören oder sogar zu zerstören.Trotzdem wird ein Umgraben nicht ganz zu umgehen sein, besonders, wenn Brachland in Gartenboden umgewandelt werden soll. In diesem Fall hilft gar nichts, als zu einem Spaten oder zu einer Grabgabel zu greifen. Stellt sich nur noch die Frage: wie fängt man damit überhaupt an?

Man hebt zuerst an einer Schmalseite einen etwa 3-4 m breiten Graben in Spatentiefe aus. Die anfallende Erde kann in einer Schubkarre gesammelt werden. Danach beginnt das eigentliche Umgraben. Der Spaten wird eingestochen. Dabei sollten nicht etwa, um möglichst schnell fertig zu werden, möglichst große Stücke abgestochen werden, sondern im Gegenteil kleine.Ansonsten wird die Arbeit bald so mühsam, dass man dabei die Lust verliert. Weiterlesen

Unkraut ist nicht gleich Unkraut

Vor allem ihre aggressive Vitalität macht diese Pflanzen unbeliebt, aber auch die Tatsache, dass sie in der Regel sehr unattraktiv sind. Sie haben dem Gartenbesitzer außer ihrem starken dandelion-932278_640Wachstum kaum etwas zu bieten, keine schönen Blüten, keine originellen Blätter, sie sind nicht einmal als Schutz gegen Wind und Wetter zu gebrauchen.Sie machen sich nur breit, stehen den Kulturpflanzen im Licht und nehmen Ihnen Platz und Nährstoffe weg. Und sollte der Gärtner nicht aufpassen, haben diese gut angepassten Wilden die zarten und schöneren Lieblinge erdrückt und verdrängt.

Es bleibt sozusagen nichts anderes übrig, als etwas dagegen zu unternehmen.

Hier erweist sich die einfachste Methode meist auch als die wirkungsvollste. Gemeint ist das sogenannte Jäten von Unkraut. Abgesehen davon, dass diese unliebsamen Eindringlinge ganz unmittelbar und gezielt entfernt werden, lockert man dabei noch zusätzlich die Oberfläche des Bodens auf.Wie anstrengend diese Vorgehensweise verläuft, hängt überwiegend von der Beschaffenheit des Bodens ab. Ein ausgetrockneter, harter Boden wird sehr viel mehr Mühe machen als ein feuchter lockerer, denn man bekommt die Hacke kaum hinein und das Unkraut nicht heraus. Weiterlesen

Anlage und Gestaltung eines Gartens

Planungen und Vorarbeiten

flowers-1408759_640Gartenkultur hat eine lange Tradition, Gärten und Obstwiesen prägen das Gesicht vieler Dörfer und Städte. Deshalb sollte sich auch ein neuer Garten an alten und typischen Gärten orientieren, damit dieser nicht wie ein Fremdkörper wirkt.Fachlichen Rat dazu findet man in speziellen Fachliteraturen, bei Baumschulen, beim vor Ort befindlichen Gartenbauverein sowie bei den Beratern für Gartenbau und Landschaftspflege beim Landratsamt.Die Planung des Gartens beginnt gleichfalls mit der Planung des Wohnhauses. Es sollte so auf dem Grundstück stehen, dass die Garage so nahe wie möglich an der Straße liegt, um lange meist versiegelte Zufahrten zu vermeiden, die unnötig teuren Baugrund vergeuden.

Dabei ist zu überlegen, was von einem Garten erwartet und wie er genutzt werden soll, welche Elemente er erhalten soll, um allen Bewohnern des Hauses gerecht zu werden.Nicht zu vergessen, bei der Planung an die Regenwassersammlung für die Gartenbewässerung zu denken. Dabei ist es am günstigsten, gleich beim Aushub der Baugrube den Platz für eine Regenwasserzisterne festzulegen. Das Fassungsvermögen ist abhängig von der Größe des Gartens sowie seiner Nutzung. Weiterlesen

Teichpflege fürs ganze Jahr

fall-leaves-1025114_640Im Januar gilt es Schnee auf dem Eis zu entfernen. Nach der Eisschmelze sollten tote Pflanzenteile am Ufer entfernt, nach erfrorenen Fischen und Amphibien gesucht und diese eventuell entfernt werden.Ende Februar bzw. Anfang März sind Teichpumpe, Filter und Skimmer einzusetzen. Wuchernde Pflanzen am Teichrand entfernen, dekorative Steine von den Algen befreien. Uferbepflanzung überprüfen und gegebenenfalls ergänzen. Pumpen für Bachläufe probeweise in Betrieb nehmen.Ab April können Wasserspiele eingesetzt und neue Wasserpflanzen integriert werden. Pollen sind von der Wasseroberfläche zu entfernen, Wasseranalysen möglichst alle 2 Wochen durchzuführen.

Der Mai ist der geeignete Monat um neue Seerosen einzupflanzen. Ab 12 °C Wassertemperatur sollten die Fische auch wieder gefüttert werden. Neue Fische kann man einsetzen, Algen unter Kontrolle halten. Ebenfalls wichtig, Filter reinigen und Pumpen auf Tauglichkeit kontrollieren.In den Monaten Juni und Juli muss der Wasserstand häufiger kontrolliert und ausgeglichen werden. Die im Teich befindlichen Pflanzen auf Schäden untersuchen und gegebenenfalls entfernen. Weiterlesen